Anlaufstelle für Alleinerziehende, Kinder und Jugendliche
 
haus der 01 
Leiterin und Pastorin der Vineyard-Gemeinde
Ingrid Schemer und Mitarbeiter Jones Gardell
freuen sich auch auf Ihren Besuch
haus der 02
Das Haus der Begegnung, das am 11. Juli 2015
eröffnet wird
haus der 03
Gottesdienst der Vineyard-Gemeinde
 
Die Vineyard-Gemeinde aus Neunkirchen will mit dem „Haus der Begegnung“ im Zentrum von Neunkirchen kostenlose Projekte und Programme vor allem für Alleinerziehende, Kinder und Jugendliche durchführen.

„Ganz klein haben wir damals angefangen“, erinnert sich Ingrid Schemer, die Leiterin der Vineyard-Gemeinde Neunkirchen, die auch 1997 maßgeblich an der Gründung beteiligt war. „Da wir in einem sozialen Brennpunkt beheimatet waren, ergab es sich zwangsläufig, dass wir uns neben der Gemeindearbeit sozial engagierten“, erzählt Frau Schemer uns warmherzig.
So wurden für das Wochenende Lebensmittelpakete verteilt, es gab eine Kleiderkammer und einmal wöchentlich wurde warmes Essen ausgegeben. Menschen am Rande der Gesellschaft sollte damit Wertschätzung entgegengebracht und Not akut gelindert werden. Ehrenamtliche Mitarbeiter und Spenden des gemeinnützigen Vereins ermöglichten diese wichtigen Hilfeleistungen.
Im Jahr 2004 musste die Gemeinde dann umziehen. Jedoch zeigte sich, dass der neue Standort in der Wellesweilerstraße 127 für die Zielgruppe schlechter zu erreichen war. Die Hilfsaktionen mussten nach und nach eingestellt werden.
„Vor über vier Jahren fanden wir dann
das Eckhaus in der Norduferstraße 1, das zwangsversteigert werden sollte. Lange überlegten wir, ob wir das alles überhaupt finanziell, personell und konzeptionell stemmen können. Wir entschieden uns mit Gottes Hilfe dafür.“ Die Renovierungsarbeiten entpuppten sich als sehr umfangreich und sind auch immer noch nicht abgeschlossen.
Die Vineyard-Bewegung ist zwar christlich geprägt, jedoch richten sich die Hilfsangebote an alle, unabhängig von Religionszugehörigkeit, sozialer oder nationaler Herkunft der Menschen. „Wir wollen Gottes Worte in die Tat umsetzen. In unserem Haus wird es hilfreiche Programme für alleinerziehende Mütter und Väter mit ihren Kindern geben. Neben gemeinschaftlichen Aktionen, wie ein geselliger Brunch soll es auch ­lebens­praktische Anleitung für gesundes ­Kochen, günstiges Einkaufen oder Budgetplanung geben“, erklärt die Leiterin. Ebenso sind Programme für Erziehung und Lebensgestaltung geplant.
Für Kinder wird es Frühstück und kostenlose warme Mahlzeiten, sowie musikpädagogische Förderung und unter anderem auch Kunst geben. „Auch Jugendliche wollen wir mit niedrigschwelligen Angeboten ansprechen“, berichtet Leiterin Ingrid Schemer. „Auch die Integration ausländischer Mitbürger setzen wir praktisch um und lieben natürlich auch die Menschen, die unsere Glaubensüberzeugungen nicht teilen“, betont Frau Schemer, die auch Pastorin der Gemeinde ist.
Am Samstag, 11. Juli 2015 wird das Haus der Begegnung mit einem Tag der offenen Tür offiziell eröffnet. Um 14.00 Uhr wird es einen Sektempfang geben. Danach, um 16.00 Uhr wird die Vernissage von Norbert Witte eröffnet. Am Vorabend, um 18.00 Uhr spielt die Vineyard-Band ein unplugged-Konzert. Im Anschluss daran wird das Snackbuffet eröffnet und an der alkoholfreien Cocktailbar werden leckere Drinks angeboten.
Wer sich für die Vineyard-Gemeinde interessiert, den lädt Frau Schemer zum sonntäglichen Gottesdienst oder zu den zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen der Bereiche Kunst, Kultur, Familie und Religion ins Gemeindehaus in der Wellesweilerstraße 127 ein.

Schauen Sie doch also mal vorbei im Haus der Begegnung, zum Beispiel am Tag der offenen Tür, 11. Juli 2015, ab 14.00 Uhr in der Norduferstr.1 in Neunkirchen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.vineyard-saar.de.
 
sl